Lagerplanung

Einblick in
das Kompetenzfeld

Modernste logistische und prozess­technische Lösungen bilden die Basis, auf der wir kunden­individuelle Lager­planungen durchführen. Je nach Aufgaben­stellung erarbeiten wir für Sie optimale Lager­konzepte, mit der passenden Automatisierungs­technik und an dem für Sie best­möglichen Standort. Gebäude­lösungen, attraktive Finanzierungs­möglichkeiten und in Frage kommende Nutzungs­modelle gehören in unserem Portfolio mit dazu. Auf Kunden­wunsch übernehmen wir die Rolle des General­planers, dies schließt auch die Gebäude­planung und sämtliche Architektur­leistungen mit ein. Aus einer unabhängigen und neutralen Sicht unter­stützen wir Sie bei der Auswahl von Lager­technik und deren Hersteller und begleiten Sie bis zur Inbetrieb­nahme. Leistungsfähige IT-Anwendungen für die Lagerverwaltung und Materialfluss­steuerung sind zudem wesentliche Bestand­teile unserer Beratungs­leistungen. Der Einsatz von Industrie 4.0 und Digitalisierungs­lösungen zur Realisierung hocheffizienter Lager­prozesse ist uns ein besonderes Anliegen.

Einblick in
aktuelle Themen

Hochautomatische Shuttlelager für leistungsfähige Produktionsversorgung

Eine hohe Lager- und Kommissionier­leistung kann über unterschiedlich automatisierte Lösungs­ansätze erreicht werden. Manuelle Fachboden­anlagen, klassische AKLs und Shuttlelager gibt es in diversen Ausprägungen, die jeweils Vorteile in bestimmten Anwendungs­szenarien bieten. Eine moderne Shuttle-Technik übernimmt nun nicht nur die Ein- und Aus­lagerung, sondern auch den Transport zu den jeweiligen Bedarfs­orten in Fertigung und Montage. Die von uns in mehreren Projekten in unterschiedlichen Branchen und Anwendungsfällen konzipierten Lösungen bieten wesentliche Vorteile. So entfallen Handlings­stufen zwischen Kommissionierung und Transport, was zur Reduktion von Logistik­kosten führt. Der Weiter­transport von Halb­fabrikaten oder die Einlagerung von Fertig­artikeln übernehmen ebenfalls die Shuttle-Fahrzeuge.

Lagerneubau ohne Investitionskosten

Aus Gründen des Wachstums oder der Notwendigkeit zur Modernisierung wir ein neues Lager / Logistikzentrum benötigt, das idealerweise nach den eigenen Bedürfnissen geplant und ausgelegt wird. Wenn dann noch hoch­automatisierte Lager- und Kommissionier­technik zum Einsatz kommen soll, wird es schnell zu einem investitions­intensiven Vorhaben, das hohe Anforderungen mit sich bringt - sprich Einsparpotenziale für einen positiven Business Case notwendig macht. Ein aktueller und attraktiver Lösungs­ansatz, um Investitions­kosten einzusparen und ggfs. gänzlich zu vermeiden und dabei trotzdem eine eigene Logistik­immobilie zu realisieren, ist der Ansatz ‚Sale and Lease Back‘. Hierbei bringt das Unternehmen einen bestehenden im Besitz befindlichen Standort oder einen neuen noch zu erwerbenden sowie das Konzept für den Lagerneubau in eine eigens zu gründende Objekt­gesellschaft mit ein. Ein Finanzierungs­partner und Leasing­geber ist hierbei der Haupt­gesellschafter, während das Unternehmen mit dem Lager­neubau­wunsch als Leasing­nehmer eine Kommandit­beteiligung erhält. Das zu realisierende Lager wird somit über einen definierten Zeitraum geleast und kann nach einer bestimmten Frist über eine sogenannte Zugriffs­option durch Auflösung der Objekt­gesellschaft wieder in den Besitz übernommen werden oder alternativ weiter geleast resp. einer Dritt­verwendung zugeführt werden. Dieser ‚Sale and Lease Back mit Zugriff‘-Ansatz ist aufgrund der aktuellen Zins­situation und der hohen Investitions­bereitschaft der Finanzierungs­partner ein sehr attraktiver Lösungsansatz, der immer mehr Unternehmen zur Realisierung eines neuen Lagers ermutigt.

Generalplaner vs. Generalunternehmer

Die Möglichkeiten Lagerneubau- oder –reorganisations­projekte durch­zuführen sind vielfältig. Vom Best-of-Breed-Ansatz in Eigen­verantwortung bis zur Gesamt­verantwortung eines General-Partners gibt es unter­schiedliche Varianten. Kurz zusammen­gefasst lassen sich die Rollen wie folgt differenzieren: Der General­planer agiert lösungs­neutral und anbieter­unabhängig im Hinblick auf den Einsatz von Lager- und Förder­technik sowie die Umsetzung der passenden Immobilie. Der General­unternehmer steht für eine schlüsselfertige Lösung und übernimmt das Projektrisiko, allerdings zu einem nicht geringen Kosten­zuschlag. Dabei sind sie meist auch nicht mehr ganz unabhängig in ihren konzeptionellen Entscheidungen, da häufig eng mit diversen Technik­herstellern verbunden. Nachfolgend eine kurze Gegenüberstellung:

Kompetenzen der ebp-consulting
Eine Auswahl

Ob Umstrukturierung, Optimierung oder Neuplanung von Lagern & Logistikcentern – Wir analysieren, planen und bewerten sämtliche Aspekte hinsichtlich Prozess­qualität, Machbarkeit, Wirtschaftlich­keit und Zukunfts­tauglichkeit. So unterstützen wir Sie in der Gestaltung und Realisierung einer nachhaltig wirtschaftlichen Lagerlogistik.

Erstellung von Lagerstrategien

  • Strategische Ausrichtung des Lagers im Supply Chain Netzwerk
  • Definition der Lagerfunktionen
  • Festlegung der Leistungskenngrößen und Leistungsanforderungen
  • Make-or-buy Analyse
  • Green-Field-Planung vs. Brown-Field-Optimierung
  • Bewertung der Betreibermodelle Eigenbetrieb vs. Fremdbetrieb
  • Prüfung von verschiedenen Investitionsmodellen, wie beispielsweise Sale & Lease back

Standortkonzept und Generalbebauung für Lager jeglicher Art

  • Standortanalyse und Standortauswahl
  • Standortkonzept und Flächennutzung
  • Erschließungsplanung

Lagerplanung und Optimierung von Logistikcenter

  • Gestaltung von optimalen Lagerprozessen (Material- und Informationsfluss)
  • Produktivitätssteigerung im Lager, z. B. Durchlaufzeitreduktion und Erhöhung der Leistungskennzahl „picks per hour“
  • Durchführung von ABC-Analysen/XYZ-Analysen
  • Lagerdimensionierung
  • Flächenbedarfsplanung
  • Entwicklung von detaillierten Layouts für die Lagerstruktur
  • Ermittlung sinnvoller Automatisierungsgrade
  • Personal- und Technikbedarfsplanung
  • Durchführung von Lagersimulationen
  • Prozesskostenrechnung, beispielsweise auf Basis von MTM-Analysen
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung und Investitionsrechnung

Planung der Lagertechnik

  • Vorauswahl von Automatisierungsvarianten (manuell, teilautomatisiert, automatisiert)
  • Anforderungsspezifikation und Technik-Lastenhefterstellung
  • Auswahl und Bewertung von Technikvarianten (z.B. AKL als Shuttle oder mit dem RBG, Palettenlager automatisiert oder Schmalgang)
  • Vorbereitung und Durchführung der Ausschreibungen, Vorselektion von Techniklieferanten

Architekturleistungen für Lager

  • Definition der Gebäudestruktur
  • Entwicklung von funktionalen Bebauungsplänen
  • Erstellung eines Baulastenheftes
  • Unterstützung beim Bauantrag
  • Klärung von Brandschutzthemen

Kommissionierplanung

  • Auswahl von Kommissionier- und Sortiersystemen
  • Auswahl und Integration von Be-/Entladesysteme sowie Packsysteme
  • Festlegung der Kommissionierprinzipien, wie z. B. Pick-by-Light oder Pick-by-Voice
  • Wegeoptimierung
  • Pickoptimierung

Umsetzungsplanung und -begleitung

  • Logistisches Umzugskonzept
  • Inbetriebnahmeunterstützung
  • Ausschreibung von Lager- und Logistikleistungen an Dienstleister (LDL)

Planung der Lagerverwaltungssysteme und Materialflusssteuerungssysteme

  • Anforderungsdefinition an Lagerverwaltungssysteme und Materialflusssteuerungssysteme (LVS, WMS, wie z. B. SAP-WM, SAP-EWM)
  • Erstellung eines Lastenheftes
  • Ausschreibung- und Auswahlunterstützung
  • Durchführung erforderlicher Anpassungen

Lagerlogistik-Benchmarking und Lageroptimierung

  • Bestandsoptimierung und -management im Lager
  • Optimierung der Bevorratungskonzepte und Bestandsreichweiten
  • Prozessbewertung auf Basis von MTM-Zeitstudien
  • Zielkostenberechnung von Lagerabwicklungen und Lagerprozessen
  • Prozesskostenbasiertes Lagerlogistik-Benchmarking
Download