Bestandsoptimierung im Ersatzteil­management des Anlagenbauers Reifenhäuser.

23.06.2017 | Kundenvortrag auf dem VDMA-Logistikkongress

Der Markt­führer in der Extrusions­technologie, die Reifenhäuser Group, steht wie nahezu alle Anlagen- und Maschinen­bau­unternehmen vor der Heraus­forderung, seinen Kunden einen hohen Liefer­service bei Ersatz­teilen zu gewährleisten und dies bei vertret­baren Kosten für Bestände sowie Bevorratung. In einem gemein­samen Vortrag mit ebp-consulting berichtet der Head of Services Markus Schroeder vom Projekt zur Steigerung der Verfüg­barkeit für Ersatz­teile bei gleich­zeitiger Optimierung der Bestände. Diesem offensichtlichen Widerspruch wurde mit dem Aufbau eines systematischen Regel­werks für die Disposition von Service­teilen begegnet. Grundlage hierfür bildete eine umfassende Daten­analyse über das logistische Verhalten aller relevanten Artikel­nummern und die darauf basierende Klassifizierung der Artikel nach einem definierten Schema. Mit Hilfe eines ebp-eigenen, sehr leistungs­fähigen Analyse- und Simulationstools haben die ebp-Experten ein Dispositions-Regel­werk entwickelt und die jeweiligen Kenn­größen systematisch bewertet. Mit Hilfe des ebp-Tools können unter­schiedliche Varianten für Liefer­services und Bestands­kosten entwickelt und vergleichend bewertet werden. Die erfolgreiche Umsetzung wurde im Rahmen einer Pilot­realisierung gestartet und mit einem systematischen Training der Disponenten abgesichert. Als wesentliches „Lessons Learned“ gilt, dass Dispositions-Parameter kontinuierlich beobachtet und bei Bedarf angepasst werden müssen, da sonst kein nach­haltiges Optimum erreicht werden kann.

Zurück