Bestandsoptimierung – setzt in der Logistik gebundenes Kapital frei!

27.05.2020 | Bestände binden Kapital

Bestandsoptimierung

Umsatz­einbußen, fehlende Auftrags­eingänge, drohende Liquiditäts­engpässe - eine Situation mit der aktuell viele Wirtschafts­unternehmen konfrontiert sind. Damit aus einer angespannten wirtschaftlichen Lage keine existenzielle Be­drohung wird, müssen in kurzer Zeit wirksame Maß­nahmen für einen Turn­around eingeleitet werden. Dass dabei ein kritischer Blick auf die Bestände und das darin gebundene Kapital unerlässlich ist, zeigt sich zu­nehmend bei Unter­nehmen aus Industrie und Handel. Bestände binden Kapital – in produzierenden Unter­nehmen sind das, gemessen an der Bilanz­summe, bis zu 20% oder mehr. Diese unnötig gebundene Liquidität kann sinn­voller eingesetzt und die durch die zu hohen Bestände verursachten Zusatz­kosten können eingespart werden.

Doch wie ist ein solches Thema richtig anzu­gehen? 

Mit der Beantwortung dieser Frage­stellung werden die Unter­nehmen ständig konfrontiert. Oft ist es schwer vorher­zusehen, welche Artikel in welcher Menge bevorratet werden müssen. Die Balance zwischen dem gewünschtem Liefer­service und der erforder­lichen Material­verfügbarkeit auf der einen Seite sowie den dafür notwendigen optimalen Bestands- und Lager­haltungs­kosten auf der anderen Seite gilt es zu finden. Besonders in der Bevorratung von Ersatz­teilen wird dies bei einer permanent steigenden Artikelvielfalt und der trotzdem geforderten hohen Lieferfähigkeit zu einem anspruchs­vollen Unter­fangen, das intelligente wie konsequente Methoden und Vorgehens­weisen erfordert.

Der richtige Lösungs­ansatz ist die systematische Analyse der Artikel­vielfalt nach diversen Kriterien, um darauf ausgerichtet ein intelligentes Dispositions­regelwerk zu definieren.

Mit Hilfe des ebp-eigenen Bestands­optimierungstools können die relevanten Stamm- und Bewegungs­daten, auch bei unglaublich großen Daten­mengen, leistungs­fähig analysiert und die jeweiligen Kenn­größen gezielt ermittelt werden. Basierend auf den Ergebnissen werden unter­schiedliche Varianten für Liefer­service und Bestands­kosten entwickelt und vergleichend bewertet. Zur Gewähr­leistung eines dauer­haften Optimums sollte das Dispositions­regelwerk mit dieser Methodik kontinuierlich verifiziert werden und bei Bedarf die not­wendigen Anpassungen der Parameter (wie z. B. Sicherheits­bestände, Melde­bestände etc.) statt­finden.

Mit der tool­basierten Beratungs­methode der ebp-consulting, die derzeit sowohl in der Produktion als auch in der Ersatzteil­logistik in diversen Branchen auf großes Interesse stößt, entwickelt die ebp-consulting im Rahmen eines Projekts eine nach­haltige, den jeweiligen Anforderungen angepasste Lösung. Die Vorteile im Überblick:

  • Durchführung leistungs­fähiger ABC/XYZ-Analysen mit Hilfe von Big Data Analytics
  • Bildung sinnvoller Artikel-/Produkt­klassen und Zuordnung geeigneter Dispositions­methoden
  • Ermittlung der optimalen Dispositions­parameter je Artikel­klasse, wie z. B. Melde­bestand, Sicher­heits­bestand, Höchst­bestand, Service­level etc.
  • Simulation unter­schiedlichster Parameter­szenarien und ver­gleichender Bewertung
  • Leichte Anpass­barkeit an die jeweilige Aufgaben­stellung ohne großen Programmier­aufwand
  • Standardisierte Über­nahme der Daten aus den betrieblichen Systemen, wie z. B. SAP
  • Hohe Transparenz und gute Nachvoll­ziehbarkeit der Ergebnisse
  • Das Tool wird zunächst durch ebp-Berater im Rahmen eines Beratungs­projektes und danach bei Bedarf durch die Kunden selbst eingesetzt

Die ebp-consulting GmbH ist spezialisiert auf Optimierungs­themen im Supply Chain Management sowie in der Logistik und zählt seit vielen Jahren zu den besten Unternehmens­beratungen Deutschlands. Egal ob Maschinenbau, Handel, Medizin­technik, Konsumgüter- oder Pharma­industrie: Das aus der Fraunhofer-Gesellschaft entstandene Unternehmen ist mit seiner breiten Expertise in vielen Branchen zu Hause und hat in zahl­reichen erfolg­reichen Projekten bewiesen, dass solche Optimierungs­themen nach­haltig zum Erfolg führen.

Für weitere Informationen nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Zurück